Johannes Krebs

Johannes Krebs, Violoncello, ist einer der meistbeachteten und facettenreichsten Musiker seiner Generation.

 

Nach Cello- und Kammermusikstudien in Hannover, Madrid, Basel und Köln bei Frans Helmerson, Friedrich-Jürgen Sellheim, Klaus Heitz und Reinhard Latzko und Meisterkursen bei Boris Pergamenschikow, Bernhard Greenhouse, Wolfgang Boettcher, Siegfried Palm, Mario Brunello, Menahem Pressler, Yehudi Menuhin, Ralph Gothoni und Rainer Schmidt gewann er zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben und ist als Solist mit Orchestern und als gefragter Kammermusiker weltweit in Konzertsälen und auf renommierten Festivals (u.a. Schleswig Holstein Festival, Braunschweig Classix, Casalsfestival) zu erleben.

 

Er war Mitglied des Atlantisquartetts und des Hamburger Streichsextetts. Neben seinem festen Ensemble, dem „Streichtrio Lirico“, gehören Künstler wie Gérard Caussé, Latica Honda-Rosenberg, Gil Garburg, Gergana Gergova, Guy Ben-Ziony, Denis Goldfeld, Tanja Tetzlaff, Lauma Skride, Marta Gulyas und Franck-Thomas Link zu seinen Kammermusikpartnern.

 

Als Solist spielte er in der letzten Zeit unter so namhaften Dirigenten wie Ingo Metzmacher, Christopher Hogwood, Marco Letonja, Markus Poschner, Wolfgang Emanuel Schmidt und Nicholas Milton Konzerte des klassisch-romantischen Repertoires von Haydn, Saint-Saëns, Elgar, Schumann, Dvořák, das Brahms-Doppelkonzert, Tschaikowskis Rokoko-Variationen, Andante Cantabile und Nocturne, als auch außergewöhnlichere Werke wie Cellokonzerte von Martinu, Korngold, Tüür, Sallinen und Gulda.

 

Von 2002-2006 war er stellvertretender Solocellist der Philharmoniker Hamburg, wo ihm der begehrte Eduard-Söring Preis verliehen wurde. Seit 2006 ist er 1. Solocellist der Bremer Philharmoniker.

 

Mit besonderer Leidenschaft widmet er sich auch dem Unterrichten. So betreut er seit 2009 eine eigene Celloklasse an der Hochschule für Künste Bremen und leitet mit großem Engagement seit Jahren die Cellogruppenproben der Hamburger und Bremer Landesjugendorchester, der Jungen Deutschen Philharmonie und der Jungen Norddeutschen Philharmonie.

 

Er gibt regelmäßig Meisterkurse in Deutschland, Polen, Italien und Spanien und unterrichtet im WS 2015/16 als Gast an der Musikakademie Krakau.

 

2015 wirkte er beim Hamburger Tonali Wettbewerb als Juror und übernahm die künstlerische Leitung des international renommierten Kammermusikfestivals „Internationales Musikfest Goslar – Harz“.

 

Seine Diskographie umfasst eine Solo-CD mit Werken von Bach und Cassadó, die Ersteinspielung von „Trova“ für Cello und Orchester von Granados, Streichtrios von Beethoven und Schubert, Klaviertrios von Dvo?ák, Brahms und Schostakowitsch, Klavierquartette von Brahms und Mozart, Streichquartette von Janá?ek, sowie Streichsextette von Dvo?ák und Korngold. Johannes Krebs spielt auf einem prachtvollen Cello von Carlo Antonio Testore, Mailand 1746.

Suche

Nächste Veranstaltung

Music Meets Art

04.11.2017, 17.00 Uhr

Mönchehaus Museum Goslar, Mönchestr. 1, 38640 Goslar

Märchenerzählungen - Fairy Tales

Sellheim-Kuti-Trio:
László Kuti Klarinette
Konstantin Sellheim Viola
Katharina Sellheim Klavier

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Kegelstatt-Trio KV 498
Robert Schumann (1810-1856)
Märchenerzählungen op. 132
György Kurtag (*1926)
Hommage à Robert Schumann op. 15d
Sergei Prokofjew (1891-1953)
(Bearbeitung Katharina Sellheim)
Ouvertüre über hebräische Themen op. 34
Béla Kovács (*1937)
„Greetings from the Balkan“

Beginn: 17.00 Uhr
Eintritt: 20,- € / erm. 15,- €

Spenden

Unterstützen Sie uns mit einer Spende: Hier anklicken